Madlen Melzer als Vorsitzende der Schierlinger SPD bestätigt

Uschi Grandel

Ohne die beiden Gemeinderäte der SPD würde in Schierling noch mehr über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg regiert, als dies jetzt schon der Fall ist. Ob es um den "160000 Euro teuren 'Nachschlag' beim 'Alten Schulhaus' für den Bau 'von ein paar Abstellräumen' " (s.u.) geht, oder die Behandlung von Bürgern, deren berechtigte Anliegen unsere Gemeindeoberen als störend abkanzeln, wenn es ihnen nicht in den Kram passt. Es waren bisher fast immer die beiden SPD-Gemeinderäte Madlen Melzer und Josef Röhrl (parteilos), die die Anliegen der Bürger in die Gemeinderatssitzungen getragen haben. 

Auch an Ideen wäre Schierling ärmer. Gestern wurde die Einbindung Schierlings in den europäischen Pilgerweg Via Nova offiziell eingeweiht. Diese Einbindung Schierlings in den Pilgerweg, der durch Österreich, Tschechien und Ostbayern bis in den Landkreis Straubing-Bogen führt, hätte es wohl nicht gegeben, wenn nicht die SPD 2012 das Thema aufgegriffen hätte:

"2012 wurde die Idee vom SPD Arbeitskreis Labertal aufgegriffen, um den Tourismus in der Region zu fördern und eine Wegführung durch das Labertal in Richtung Kehlheim auszuloten. Auf unsere Einladung wurden Vertreter vom Verein „Europäischer Pilgerweg – Via Nova“ eingeladen, um über die Hintergründe und die Aufgaben der Pilger-Gemeinden zu informieren. Von uns hinzu gebeten wurden alle Bürgermeister der betroffenen Gemeinden. Werner Braun hat für Schierling teilgenommen." (Madlen Melzer, Leserbrief in der Allgemeinen Laberzeitung vom 6.9.2014, zum Leserbrief >> )  

Artikel in der Allgemeinen Laberzeitung vom 8. April 2015:

SPD Jahreshauptversammlung 2015