Lesung am 11.10.2014 im alten Schulhaus: „Adressat unbekannt“

Aus der Allgemeinen Laberzeitung vom 3.Oktober 2014:

„Adressat unbekannt“

SPD veranstaltet Lesung zum Zweiten Weltkrieg

Schierling. Der SPD-Ortsverein Schierling veranstaltet am 11. Oktober um 19.30 Uhr im alten Schulhaus eine Lesung des fiktiven Briefromans von Kressmann Taylor (bürgerlicher Name: Kathrine Taylor, geborene Kressmann) „Adressat unbekannt“. Die Bevölkerung ist willkommen.

75 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, möchte der Ortsverein mahnend daran erinnern, welche grausamen Auswirkungen es hat, wenn Hetze auf fruchtbaren Boden fällt. Insgesamt verloren 60 bis 70 Millionen Menschen vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945 ihr Leben. Dabei wurden neben den in der direkten kriegerischen Auseinandersetzung Gestorbenen, Juden, Oppositionelle und des Widerstandes gegen das NS-Regime verdächtige Personen verschleppt, zur Zwangsarbeit genötigt oder direkt ermordet. Um zu verhindern, dass von deutschem Boden wieder ein Krieg ausgeht und dass nationalsozialistisches Denken erneut um sich greift, lesen Josef Röhrl und Xaver Treintl gerne öffentlich den bereits 1938 in den USA erschienen Briefwechsel. In Deutschland war das Buch zunächst verboten und wurde erst 1995 wieder aufgelegt. Die beiden aus Oberdeggenbach stammenden Akteure hoffen dabei, dass das Publikum ebenso beeindruckt ist, wie sie selbst, als sie diesen, eigentlich ausgedachten, Text das erste Mal im Bücherregal entdeckten.

Der Eintrittspreis von drei Euro wird je zur Hälfte den Malteser Helfern vor Ort und der Betreuung der Flüchtlinge in Schierling gespendet. Der Text ist laut Veranstalter auch schon für Jugendliche ab der achten Klasse geeignet.