Botulismus Krankheit steht im dringenden Verdachtsmoment mit Biogasanlagen

Sorge bereitet uns -  die "Bürger für ein l(i)ebenswertes Schierling" - die sog. "Göttinger Erklärung 2010" von Tierärzten und Ärzten erstellt. Darin wird behauptet, dass die Krankheit "Chronischer Botulismus" im dringenden Verdacht steht, dass sie im Zusammenhang mit dem Betrieb von Biogasanlagen entsteht bzw. dadurch verursacht wird.

In der "Göttinger Erklärung 2010" heißt es auszugsweise:

(...) "Die Häufung der Erkrankungsfälle von Chronischem Botulismus bei Tieren und Menschen zwingt uns Tierärzte, die wegen der intensiven Kontakte zum Patienten-Tier während der klinischen Untersuchungen die ersten sind, die sich mit den Erregern infizieren können, darauf aufmerksam zu machen, dass hier eine ständig wachsende Gefahr für unsere Tierbestände, für die Tierhalter und Betreuer, incl.Tiermediziner und die im Umland der mit Gärresten gedüngten Grünland- und Ackerflächen lebenden Menschen entsteht.

Das gesundheitliche Risiko, das von Biogasanlagen ausgeht, muss von den politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen zur Kenntnis genommen werden. Es besteht unbedingter Handlungsbedarf!

Wir Tierärzte fordern Forschungsprojekte, die sich mit diesen Risiken intensiv auseinandersetzen und Vorschläge zur Lösung des Problems erarbeiten. "(...)

Lesen die gesamte Erklärung "Göttinger Erklärung 2010"

Die Häufung der Erkrankungsfälle von chronischem Botulismus bei Tieren und
Menschen zwingt uns Tierärzte, die wegen der intensiven Kontakte zum Patienten-
Tier während der klinischen Untersuchungen die ersten sind, die sich mit den
Erregern infizieren können, darauf aufmerksam zu machen, dass hier eine ständig
wachsende Gefahr für unsere Tierbestände, für die Tierhalter und Betreuer, incl.
Tiermediziner und die im Umland der mit Gärresten gedüngten Grünland- und
Ackerflächen lebenden Menschen entsteht.
Das gesundheitliche Risiko, das von Biogasanlagen ausgeht, muss von den politisch
und wirtschaftlich Verantwortlichen zur Kenntnis genommen werden. Es besteht
unbedingter Handlungsbedarf!
Wir Tierärzte fordern Forschungsprojekte, die sich mit diesen
Risiken intensiv auseinandersetzen und Vorschläge zur Lösung des
Problems erarbeiten.
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA
und Tierärztinnen und Tierärzte, Teilnehmer der 9. AVA-Haupttagung

Weitere Links