Leserbrief von Madlen Melzer zum Via Nova Pilgerweg

SPD initiierte Via Nova

Leserbrief von Madlen Melzer zum Artikel „Damit die Pilger den richtigen Weg finden“ in der Ausgabe vom 28. August 2014. Madlen Melzer ist Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schierling und Schierlinger Marktgemeinderätin.


„Die Via Nova ist ein spiritueller Weg durch Europa. Der Europäische Pilgerweg ist offen für alle Konfessionen und versteht sich als Wegweisung ins 21. Jahrhundert; als Zeichen für die Hoffnung, den Frieden und die Umkehr im Leben. Ziele der Via Nova sind Orientierung und Handlungsimpulse für das
21. Jahrhundert zu geben: zur persönlichen Lebensgestaltung, für ein Europa – das verbindet und zur solidarischen Weltgestaltung.“ So zu lesen bei Wikipedia.

Im Herbst 2000 wurde die Idee geboren, zwischen Deutschland und Österreich einen zeitgemäß ausgeformten Pilgerweg zu errichten. 2012 wurde die Idee vom SPD Arbeitskreis Labertal aufgegriffen, um den Tourismus in der Region zu fördern und eine Wegführung durch das Labertal in Richtung Kehlheim auszuloten. Auf unsere Einladung wurden Vertreter vom Verein „Europäischer Pilgerweg – Via Nova“ eingeladen, um über die Hintergründe und die Aufgaben der Pilger-Gemeinden zu informieren. Von uns hinzu gebeten wurden alle Bürgermeister der betroffenen Gemeinden. Werner Braun hat für Schierling teilgenommen.

Vom Verein, wie auch vom Landratsamt, von mir seither mehrmals beim Bürgermeister Kiendl angemahnt, war bereits seit 2012 angedacht, in einem jeweils örtlichen Arbeitskreis den Pilgerweg auszugestalten und sinnlich mit Leben zu erfüllen. Die Aufgabe der Gemeindeverwaltungen besteht darin, die Wege instand halten, für eine öffentliche Toilette und Wasserstelle zu sorgen und den Vereinsbeitrag zu bezahlen. Im Gegenzug kann sich jeder Ort im Portal des Pilgervereins mit seiner gesamten Infrastruktur (Gasthäusern, Apotheken usw.), seinen Sehenswürdigkeiten und regionalen Besonderheiten vorstellen, um potenzielle Pilger anzulocken. Geiselhöring und Mallersdorf haben längst die Chance ergriffen.

Schierling ist bisher nirgendwo im Routenplan des Pilgerwegs zu finden. Der Bürgermeister hat die Dreistigkeit, sich 2014 damit zu brüsten, Herrn Kumpfmüller mit dem Anbringen von Wegweisern beauftragt zu haben. Sein Engagement in allen Ehren. Ein Gemeinschaftsprojekt am Ort: Fehlanzeige! Wieder einmal bleiben die Schierlinger Bürger und Bürgerinnen mit ihren Ideen und ihrer Kreativität auf der Strecke. Via Nova ist jetzt ein alleiniges CSU-Projekt, lahmarschig, langweilig, einzig dazu genutzt, dem Bürgermeister in Ferienzeiten ein Bild in der Zeitung zu verschaffen! Schade!

Madlen Melzer
84069 Schierling

 

Leserbrief zum Pilgerweg Via Nova von Madlen Melzer